Sammlung

Die Sammlung im Skagens Museum

Das beschauliche Fischerdorf Skagen wurde im späten 19. Jahrhundert zur Heimat einer Kolonie skandinavischer Künstler.

Inspiriert vom französischen Realismus fanden die Künstler ihre Motive an den Stränden von Skagen, in der Heide und in den Hütten der einheimischen Fischer sowie in ihrer eigenen vertrauten Umgebung.

Das Museum der Skagen-Maler

Die Mitglieder der Künstlerkolonie wurden als Skagen-Maler bekannt. Künstler wie Peder Severin Krøyer, Anna und Michael Ancher, Viggo Johansen und Christian Krohg gaben den Ton an in der Kolonie, deren Teilnehmer als frühe Verfechter der modernen Malerei in Skandinavien gelten, und damit einen Kontrapunkt zur akademischen Malerei und zur dänischen Tradition des Goldenen Zeitalters setzten.

Im Skagens Museum können Sie die Werke der Skagen-Maler erleben. Seit 1908 sammelt das Museum die Werke der Maler und bewahrt somit die Kunstwerke in dem Umfeld, wo sie entstanden sind.

Sammlung und Ausstellung

Die Ausstellung ist in Sektionen gegliedert, die wichtige gemeinsame Motive in der Kunst der Skagen-Maler hervorheben. Hier finden Sie die Hauptwerke der Skagen-Maler zusammen mit  einer wechselnden Auswahl von Werken aus der umfangreichen Sammlung der Kunstmuseen von Skagen.  Mehr als 9.000 Kunstwerke, Skizzen und Objekte wie originale Möbel, Lampen und Musikinstrumente befinden sich in der Sammlung.

Zur Zeit sind Werke von Jean Altamura, Anna Ancher, Helga Ancher, Michael Ancher, Oscar Björck, Gad Frederik Clement, Holger Drachmann, Viggo Johansen, Christian Krohg, Marie Krøyer, P.S. Krøyer, Carl Locher, Thorvald Niss und Laurits Tuxen in der Ausstellung zu sehen.

Der Plesnerflügel

Seit 1928 ist die Sammlung im Plesnerflügel im jetzigen Hauptgebäude untergebracht. Das Stammhaus des Museums wurde zu diesem Zweck vom Architekten Ulrik Plesner entworfen. Der Plesnerflügel wurde zuletzt 2014-2016 nach Plesners Originalzeichnungen renoviert und erweitert.

Brøndums Speisesaal und Künstlerateliers

Die örtliche Brøndum-Familie war entscheidend für die Bildung der Künstlerkolonie. Viele der Künstler haben  im Hotel der Familie eine Bleibe gefunden, und die jüngste Tochter der Familie, Anna, wurde das  prominenteste weibliche Mitglied der Künstlerkolonie. Sie heiratete den Maler Michael Ancher, der sein Atelier in einem Haus im Garten des Hotels eingerichtet hatte.

Im Jahr 1946 wurde der Speisesaal des Hotels von Brøndums Hotel ins Museum verlegt. Heute ist es als „Brøndums Speisesaal “ bekannt, wobei es einst als zentraler Ort für die Künstlerkolonie und als Kulisse für viele Veranstaltungen gedient hat. Anlässlich einer Erweiterung und Renovierung des Hotels im Jahr 1892 wurde der Speisesaal von Mitgliedern der Künstlerkolonie dekoriert. Der Speisesaal, der im Skagens Museum im Originalzustand zu sehen ist, enthält 81 Kunstwerke, darunter Porträts der Mitglieder der Künstlerkolonie.

Das Gartenhaus und Krøyers Atelier

Der Garten des Museums hinter dem Hauptgebäude gehörte ursprünglich zu Brøndums Hotel. Im Garten können Sie die Ateliers der Maler Michael Ancher und Peder Severin Krøyer sehen, die die Künstler in bestehenden Gebäuden auf dem Gelände eingerichtet hatten. Michael Anchers Atelier befindet sich im nördlichen Teil des Gartenhauses, wo er in den ersten Ehejahren mit seiner Frau Anna Ancher lebte. Krøyers Atelier befand sich in einem ehemaligen Getreidespeicher.

Der Skifer Flügel

Durch die Fertigstellung eines neuen Flügels in 2015 verdoppelte sich die Grundfläche des ursprünglichen Museums. Der neue Flügel enthält verbesserte Besuchereinrichtungen, den Museumsshop, die Konservierungswerkstatt und einen großen neuen Saal für große Sonderausstellungen.

Der neue Flügel, mit schwarzem Schiefer (auf Dänisch: Skifer) verkleidet, ist eine markante Ergänzung des Stadtbildes von Skagen, aber mit klaren Bezügen zur einheimischen Architektur.